Die perfekte Notfall-Apotheke für den Hund

Gute Vorbereitung für den Ernstfall!

Manchmal kommt der Ernstfall schneller als man denkt.

Sei gut vorbereitet auf kleinere Blessuren oder größere Verletzungen! Mit der richtig ausgestatteten Notfall-Apotheke für unterwegs oder zu Hause kannst Du Deinen Hund schnell und richtig versorgen.

Deine Notfall-Apotheke für den Hund richtig zusammen­stellen

Hunde sind wunderbare Wesen, die Lebensfreude versprühen und ihrem Herrchen oder Frauchen überall hin auf Schritt und Tritt folgen. Diese bedingungslose Treue und Zuneigung sind auch die wichtigsten Gründe für das starke Band zwischen Mensch und Tier. Hunde sind viel mehr als nur tierische Weggefährten für uns: Sie sind vollwertige Familienmitglieder, um die wir uns genauso bemühen und sorgen, wie um unsere Kinder. Doch bei aller Um- und Vorsicht wohnt den Hunden eine gehörige Portion Neugier inne und so tappen die Vierbeiner ein ums andere Mal in blöde Situationen, in denen kleinere oder größere Gefahren lauern. Eine Zecke im hohen Gras, eine Scherbe auf dem Boden oder schädliches „Futter“ auf dem Gehweg sind nur drei Szenarien, die wir Hundehalter bei aller Vorsicht nicht immer beeinflussen können.

Gut, wenn man auf solche Situationen angemessen reagieren kann und eine für alle Eventualitäten vorbereitete Notfall-Apotheke für den Hund besitzt. Den Gang zum Tierarzt ersetzt dieses Notfall-Kit natürlich nicht, aber es hilft bei der Erstversorgung und kann bei verschiedensten Anwendungen schon gute Abhilfe leisten. Im Internet werden viele Notfall-Apotheken speziell für den Hund angeboten, die schon viele nützliche und sinnvolle Utensilien beinhalten. Trotzdem solltest Du ergänzend dazu definitiv den Rat Deines Tierheilpraktikers oder Tierarztes einholen. Nur mit professioneller Anleitung weißt Du, wie man richtig auf Holzsplitter in den Pfoten oder Fremdkörper in den Augen reagiert und gehst sicher, dass Du Deinem  Hund auch definitiv die bestmögliche Erstversorgung zukommen lassen.

Unsere Empfehlung für eine hochwertige Notfall-Apotheke für den Hund:

dieses-erste-hilfe-set-fuer-hunde-gibt-es-bei-amazon

das-von-einfachdeintraumhund-empfohlene-erste-hilfe-set-fuer-hunde-enthält-alle-utensilien-für-den-notfall

 

Das alles gehört in die perfekte Notfall-Apotheke

Hier findest Du eine Auflistung aller Utensilien, die in eine perfekt ausgestattete Notfall-Apotheke gehören. Ergänzend zur herkömmlichen Erste Hilfe-Ausstattung sollte man die Notfall-Apotheke für den Hund auch um einige homöopathische Mittel ergänzen. Diese haben wir für Dich am Ende der Liste entsprechend gekennzeichnet und erläutert. 

Wenn jede Minute zählt!

Bei manchen Notfällen zählt jede Minute um die Gesundheit oder das Leben Deines Hundes zu retten. Dann ist es wichtig, nicht erst noch den diensthabenden Tierarzt oder die Rufnummer der nächsten Tierklinik aus dem Telefonbuch oder dem Internet raussuchen zu müssen. Die entsprechenden Telefonnummern gehören unbedingt in Deine Notfall-Apotheke für den Hund, damit Du schnell um Rat fragen oder Deinen Besuch ankündigen kannst. Außerdem macht es Sinn diese Rufnummern für den Notfall in Deinem Handy zu speichern. 

Pfotenabdruck im Schnee bei einem Hundespaziergang im Winter

Polster – oder Verbandwatte

Manch eine Verletzung ist zu groß oder blutet zu stark, als dass ein einfaches Pflaster gezielt helfen würde. Daher solltest Du auch immer eine Polster- oder Verbandwatte in Deiner Notfall-Apotheke aufbewahren, um die Wunde großflächig schützen zu können. Benutze wegen der geringeren Keimbelastung bitte nur separat abgepackte, medizinische Produkte und keine herkömmlichen Wattepads aus dem Drogeriemarkt.

 Gewebever­stärktes Klebeband

Ein Verband muss fest sitzen, das versteht der Hund aber nicht. Er wird besonders bei Verbänden an der Pfote mit der Schnauze ziehen und zerren und so Deine vorbildliche Erstversorgung wieder zunichte machen. Verstärke den Verband daher mit einem speziellen Klebeband und achte darauf, dass Dein Hund diesen auch nicht wieder abreißen kann. Gewissenhaft verbunden schützt der Verband auch vor eindringender Feuchtigkeit, die den Heilungsprozess verlangsamen könnte.

 Wundbalsam

Konsultiere Deinen Tierheilpraktiker oder Tierarzt und lasse Dir einen Balsam empfehlen, der bei der Desinfektion oder Erstbehandlung von Wunden verwendet werden kann. Wichtig ist dabei, dass der Balsam die Haut des Hundes nicht noch zusätzlich reizt. Neben dem Wundbalsam eignet sich auch eine nicht brennende Desinfektionslösung sehr gut zur Erstbehandlung von kleineren Wunden.

Wundsalbe

Nach der Erstversorgung kommt die Nachsorge. Spreche den Tierheilpraktiker oder Tierarzt Deines Vertrauens auch darauf auf, mit welcher Wundsalbe Du die Wunden behandeln kannst, um den weiteren Heilungsprozess zu unterstützen.

 Verband­schere

Reiße nicht an Mullbinden und Kompressen, sondern benutze eine spezielle Verbandsschere, damit die Materialien nicht ausfransen. Bitte verwende keine haushaltsübliche Schere, sondern achte darauf, dass die Verbandsschere eine abgerundete Spitze hat. In der Regel hält der Hund nicht perfekt still und Du minimierst so die Gefahr, ihn mit der Spitze aus Versehen weitere Wunden zuzufügen.

 Thermometer

Infektionen gehen oft einher mit erhöhter Temperatur. Lege Deiner Notfall-Apotheke daher auch ein digitales Fieberthermometer bei und überprüfe regelmäßig, ob die Batterien noch aufgeladen sind. Messe die Temperatur immer anal; im Maul ist die Gefahr einfach zu groß, dass der Hund das Thermometer zerbeißt. Die Normaltemperatur bei einem Hund liegt übrigens zwischen 37,5°C und 39°C. Ab 40°C spricht man von Fieber, ab 41°C wird es schon lebensbedrohlich für die Vierbeiner.

 Zeckenzange

Mit einer speziellen Zeckenzange können Zecken restlos aus der Haut des Tieres gezogen werden. Zeckenkarten eignen sich wegen des dichten Fells des Hundes nicht so gut wie beim Menschen für diesen Prozess. Wenn Du Dir nicht ganz sicher bist, ob Du die Zecke restlos entfernt hast, dann solltest Du die Stelle in den nächsten Tagen genauer beobachten: Entsteht eine rote Verfärbung um den Bereich, dann liegt meistens auch eine Infektion vor und Du solltest umgehend einen Tierarzt aufsuchen.

 Pinzette

Splitter oder Scherben lassen sich am besten mit einer Pinzette entfernen. Nutze die Pinzette auf keinen Fall für die Entfernung von Zecken. Die Gefahr ist einfach zu groß, dass dabei der Kopf abreißt und die Zecke dann operativ entfernt werden muss.

 Sterile Tupfer

Säubere die Wunde Deines Hundes gewissenhaft, bevor Du einen Verband anlegst. Sterile Tupfer eignen sich am besten dafür. Sie sind separat verpackt und keimfrei. So minimierst Du die Gefahr, dass die Wunde sich entzündet.

 Ringer-Lösung

Ringer-Lösung ist nur ein anderes Wort für Kochsalzlösung (NaCl). Diese gibt es in kleinen Ampullen oder größeren Beuteln. Die Ringer-Lösung eignet sich sehr gut, um Wunden zu reinigen oder Fremdkörper aus dem Auge auszuwaschen.

Mullbinden

Mit einer Mullbinde kannst Du die Wunde des Tieres umwickeln und mit Pflastern oder einem gewebeverstärkenden Klebeband fixieren. Bei großen und klaffenden Wunden ist es nötig, einen Druckverband anzulegen. Das bedeutet nicht, dass Du den Verband besonders fest zurrst. Vielmehr musst Du dafür die zusammengerollte Mullbinde auf die Wunde legen und diese dann wiederum mit einer neuen Mullbinde umwickeln. So lassen sich Blutungen effektiv stoppen.

Ergänzungen zur Notfall-Apotheke

Wie oben bereits erwähnt sind eine Auswahl an homöopathischen Mitteln eine gute Ergänzung zur herkömmlichen Notfall-Apotheke für den Hund. Häufig kommt man in die Situation, dass ein Heilpraktiker oder Tierarzt im Notfall nicht greifbar ist und man seinem Tier schnell helfen möchte.  Homöopatische Mittel können hier eine gute Wahl sein.

Bezüglich Potenz und Häufigkeit der Verabreichung gibt es eine Vielzahl von Philosophien. Sehr effektiv im Akutfall ist eine Gabe von 3-5 Globulis (je nach Größe des Hundes) in der Potenz C30 über 2 Stunden jeweils alle 15 Minuten. Danach reicht eine einmalige tägliche Gabe, bis die Symptome verschwunden sind. Jeder sollte hier (ggf. nach Rücksprache mit dem Heilpraktiker/Tierarzt seines Vertrauens) die Vorgehensweise wählen, die aus seiner Sicht der richtige Weg ist.

Pfotenabdruck im Schnee bei einem Hundespaziergang im Winter

 Die Eingabe der Globulis ist sehr einfach. Das Tier muss die Globuli nicht schlucken, es reicht, dass die Mundschleimhäute mit der Substanz in Kontakt kommen. Da die Kügelchen süß schmecken werden sie in der Regel gerne aufgenommen. Die folgende Liste ist ein Vorschlag für den Akutfall. Selbstverständlich solltest Du Dich schnellstmöglich an einen Experten wenden, um die Gesundheit Deines Tieres nicht aufs Spiel zu setzen. Darüber hinaus sind alle genannten Mittel bei weiteren gesundheitlichen Problemen einsetzbar, bzw. es gibt weitere Mittel, die erfolgreich eingesetzt werden können.

Aconitum (Eisenhut)

Homöopathisches Aconitum wird häufig bei fiebrigen Infekten eingesetzt.  Besonders, wenn diese Erkältungen nach einem Aufenthalt in trockenem, kaltem Wind auftreten, ist Aconitum oft das Mittel, das die Erkrankung im Anfangsstadium abfangen soll. Außerdem wird es eingesetzt, um akute Beschwerden aller Art zu mildern, die in direktem Zusammenhang mit einem Schreck oder einem Schock stehen, z.B. Beißvorfälle oder Unfälle.

 Apis mellifica (Honigbiene)

Apis mellifica ist ein hervorragendes Mittel, um die Folgen von Bienen- oder Wespenstichen zu behandeln, wenn die Wunde heiß und geschwollen ist. Äußerlich kannst Du den Stich mit in einem Glas Wasser aufgelöstem Apis betupfen. Achtung: Bei Stichen in der Mundhöhle sofort den Tierarzt aufsuchen!

 Arnica (Arnica montana)

Arnica ist das Verletzungsmittel schlechthin. Es hilft bei stumpfen Verletzungen (Prellungen, Quetschungen, Verstauchungen), die zum Bluterguss führen, nach Operationen, nach Zahnextraktionen oder nach der Geburt zum Verheilen der Geburtswunde. Außerdem kannst Du es bei Muskelkater, Muskelzerrungen oder –rissen einsetzen. Zudem kann Arnica vor und nach Operationen Schmerzen lindern. Bitte nicht bei stark blutenden Wunden anwenden!

Cantharis (Spanische Fliege)

Das charakteristische Merkmal von Beschwerden, bei denen Cantharis helfen soll, ist brennender Schmerz. Dieser tritt hauptsächlich bei entzündlichen Erkrankungen der Schleimhäute (insbesondere der Harnwege, aber auch des Verdauungstraktes und der Atemwege) und bei starken Hautreizungen mit Blasenbildung auf. Cantharis ist außerdem sehr wirksam bei akuten Entzündungen der Harnwege

Euphrasia (Augentrost)

Euphrasia kannst Du bei Augenentzündung mit deutlicher Lichtscheu anwenden, bei denen das entzündete Auge Deines Hundes stark tränt und krampfhaft geschlossen gehalten wird. Im späteren Verlauf der Entzündung  bildet sich meistens ein eitriges klebriges Sekret.

 Hypericum (Echtes Johanniskraut)

Hypericum kann bei allen Verletzungen der Nerven, z. B. bei abgebrochenen und dadurch blutende Krallen, abgebrochenen Zähnen, Wirbelsäulenverletzungen, starken Schmerzen bei Verletzungen im Kopfbereich und in nervenreichem Gewebe, eingetreten Dornen, Nägeln, Splittern, bei Bissen, verschmutzten Wunden oder Quetschwunden verwendet werden.

 Nux vomica (Brechnuss)

Brechnuss eignet sich sehr gut bei Magen- und Darminfekten, Fütterungsfehlern, Überessen sowie Kolik mit Bauchkrümmen. Außerdem ist Brechnuss ein wichtiges Mittel nach der Gabe von Wurmmitteln, Zecken- und Flohmitteln, da es die Entgiftung der Leber unterstützt und so mögliche Nebenwirkungen abschwächt oder ganz verhindert.

 Rhus toxicodendron (Giftsumach)

Wirkt auf Haut- und Fasergewebe einschließlich der Sehnen, Sehnenscheiden, Bänder und Gelenke. Rhus toxicodendron hilft außerdem bei Muskel- und Gelenkschmerzen, die vor allem nach Überanstrengung (z. B. durch Training oder Wettkampf) auftreten.

Was in der Notfall-Apotheke nicht fehlen sollte!

Manuka Honig in der Notfall-Apotheke für den Hund

Manuka Honig

Manuka Honig kommt aus Neuseeland und hat eine antibakterielle, antivirale und antifungizide Wirkung. Besonderes Augenmerk ist auf den Inhaltsstoff Methylglyoxal  (MGO) zu legen, ein Zuckerabbauprodukt mit keimhemmender Wirkung. Um medizinisch zu wirken sollte die Konzentration bei mind. 550 MGO liegen. Besonders gut einzusetzen ist Manuka Honig bei Geschwüren oder offenen und auch schlecht heilenden Wunden. Innerlich hilft Manuka Honig dem Hund bei Husten, Halsschmerzen oder bei Magenbeschwerden. Die meisten Hunde fressen Honig sehr gerne, alternativ kann das Bienenprodukt auch unter etwas Futter gerührt werden. Je nach Größe des Hundes empfiehlt sich eine Dosierung von 1/2 bis 1 Teelöffel. Wichtig beim Manuka Honig ist es, auf die gute Qualität des Produkts zu achten!

Rescue Tropfen

Bei Stress, Hektik oder dem Tierarztbesuch – es gibt einige Situationen, in denen sich Hunde gänzlich unwohl fühlen, das innere Gleichgewicht durcheinander gebracht wird oder der Hund sogar mit großer Angst reagiert. Hier können Rescue-Tropfen, auch als Notfall-Tropfen bekannt, schnelle Hilfe leisten. Da die Rescue Tropfen für Hunde nicht als Dauertherapie geeignet sind, sondern ausschließlich in akuten Situationen, sowie bei Angst, Unruhe und Panik zum Einsatz kommen, ist die empfohlene Dosierung wie folgt: Einmalig, oder über einen kurzen Zeitraum eingesetzt, sollte man dem Hund zweimal bis hin zu viermal täglich jeweils vier Tropfen der Rescue Tropfen für den Hund verabreichen.

 Kolloidales Silberwasser

Kolloidales Silber gilt als natürliches Antibiotikum und wirkt antiseptisch und wird daher gerne bei Infektionen angewendet. Vor allem bei der Bekämpfung von Bakterien, Viren, Parasiten und Pilze hat es sich als sehr wirksam erweisen. Es ist besonders geeignet zur Anwendung bei Wunden, offenen Stellen und zur Reinigung von Verletzungen.

Wichtiger Hinweis!

Die hier zusammengestellte Notfall-Apotheke für den Hund und die ergänzenden Produkte haben sich aus unserer Sicht in der Praxis bewährt. Mit den genannten Komponenten kann man in vielen Notsituationen erfolgreich und schnell Erste Hilfe leisten. Da jeder Hund jedoch individuell zu betrachten ist, weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass wir keine Verantwortung für die Wirksamheit, Vollständigkeit und Unbedenklichkeit unserer Tipps und empfohlenen Produkte übernehmen. Wir empfehlen Dir in Zusammenarbeit mit Deinem Tierheilpraktiker oder Tierarzt eine individuell auf Deinen Hund zugeschnittene Notfall-Apotheke zusammenzustellen.

Wichtig! Jede Erste Hilfe-Maßnahme sollte mit Deinem Tierheilpraktiker oder Tierarzt abgestimmt werden.

Pfotenabdruck im Schnee bei einem Hundespaziergang im Winter